Expertin für Resilienz und Lebensqualität

Den perfekten Vorgesetzten 4.0 gibt es nicht oder eben doch?

Gleich zu Beginn eine kecke Frage: Was ist eigentlich genau die Aufgabe einer Führungskraft und welche Kompetenzen braucht sie dazu?

Etwas salopp zusammen gefasst würde ich sagen, dass die Führungskraft dafür zuständig ist, gute Voraussetzungen zu schaffen, dass die ich als Mitarbeitende optimal dazu beitragen kann, dass die Firma die Markt- und Kundenbedürfnisse erfüllen kann.

Wenn ich mir das persönlich so überlege, dann habe ich konkrete Vorstellungen wie mein Vorgesetzter oder meine Vorgesetzte führen sollte. Ich wünsche mir verbindliche Absprachen, klare Richtlinien mit Mitspracherecht, ein Sparringpartner wenn ich nicht weiter komme, dass Verbesserungsvorschläge echt geprüft werden, dass ich die richtigen Informationen immer zur richtigen Zeit in der richten Form vorliegen habe,  gegenseitige Wertschätzung vorliegt und sich konstruktives Feedback gegeben werden kann, dass ich mich persönlich weiterentwickeln kann, dass ich Verantwortung tragen und neue Ideen einbringen kann. Und ja, Inspirationsgeber bzw. -geberin sollte er/sie natürlich auch sein.

Meine Liste deckt sich fast komplett mit den Kompetenzen, welche gemäss verschiedener Studien eine erfolgreiche Führungskraft 4.0 beherrschen sollte:

  • Zielorientierung
  • Motivationsfähigkeit
  • Begeisterungs- und Überzeugungsfähigkeit
  • Konfliktmanagement
  • Innovationen fördern
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Reflexionsfähigkeit

(Quelle: https://www.flow.de/de//pdf/2017_fsl_metastudie.pdf)

Uff, das ist eine ganz schöne Liste. Und wenn ich mir so überlege, dass meine Mitarbeitenden solche Erwartungen an mich stellen, dann wird mir also fast etwas schwindlig. Wie kann ich selber diesen Ansprüchen gerecht werden?

Mein Tipp: Führen Sie von Mensch zu Mensch

Die Anforderungen an eine Führungskraft nehmen stetig zu und niemand kann alle Anforderungen gänzlich erfüllen. Allerdings geht es auch in der Führung 4.0  um das gemeinsame Wirken von Menschen. Führen Sie deshalb perfekt unperfekt und somit menschlich. Werden Sie sich Ihrer Stärken bewusst. Setzen Sie diese bewusst ein damit man Sie als Experte dafür wahr nimmt und schätzt. So können Sie auch ehrlich zu Ihren Grenzen stehen. In der VUCA Welt ist es wichtig, dass Sie sich in unsicheren und fordernden Situationen auf Ihre Stärken besinnen können. Daraus ziehen Sie Ihre Ressourcen wenn es mal nicht wie gewünscht läuft. Und so werden Sie von den Mitarbeitenden als konsequente und gelassene Führungspersönlichkeit wahrgenommen und bei Ihren Vorhaben tatkräftig unterstützt.